Haus St. Stephan, Bildungshaus der Diözese Eisenstadt

Unser Team

v.l.n.r.: Anton Berger (Haustechnik), Silvia Hatz (Sekretariat), Claudia Krecht (Service), Mag. Barbara Buchinger (Geschäftsführerin)

Die Arbeit des Hauses wird auch von vielen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen getragen, die als Mitglieder im Kuratorium, in Arbeitskreisen und bei Veranstaltungen ihr Wissen und ihre Mithilfe zur Verfügung stellen.

Freundeskreis des Bildungs- und Tagungszentrums Haus St. Stephan

Der Verein „Freundeskreis Haus St. Stephan“ wurde am 10. Oktober 2012 gegründet und fördert und unterstützt die Ziele des Bildungs –und Tagungszentrums Haus St. Stephan durch

  • Bereicherung der Programmarbeit durch Ideen, Vorschläge und Rückmeldungen
  • Besuch und Bewerbung der Veranstaltungen
  • ehrenamtliche Tätigkeiten
  • „gute Nachrede“

Die Vorstandsmitglieder: Mag. Wilhelm Decker, Mag. Dr. Stephan Renner, DSA Tina Gsertz, Elfi Kraill, Alois Pichler, Mag. Clemens Schermann, Ingeborg Lang, Mag. Ingeborg Schoberwalter, Maria Karall, Mag. Barbara Buchinger

Werden auch Sie Mitglied des Vereins und unterstützen Sie die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Bildungshauses.
Zum Anmeldeformular …

Bei der Gründungsversammlung am 10. Oktoberr 2012 wurde beschlossen, dass kein Mitgliedsbeitrag eingehoben wird!

Forum Katholischer ErwachsenenbildungForum Katholischer Erwachsenenbildung der Diözese Eisenstadt

Das Bildungs- und Tagungszentrum Haus St. Stephan ist Mitglied des Forum Katholischer Erwachsenenbildung der Diözese Eisenstadt

 

LQW2017LQW

Das Haus St. Stephan ist gemeinsam mit den Einrichtungen im Forum Katholischer Erwachsenenbildung der Diözese Eisenstadt Haus der Begegnung, Referat Ehe und Familie, Katholische Frauenbewegung und Katholisches Bildungswerk LQW-qualitätstestiert.

Geschichte des Hauses

Die Geschichte des Hauses geht bis auf das Mittelalter zurück, wo sich in Oberpullendorf bereits mehrere ungarische Kleinadelsfamilien angesiedelt haben und hier Edelhöfe und kleine Adelssitze besaßen. Aufgrund der Stärke einzelner Mauerteile und der Reste eines Befestigungsringes mit Graben vermutet man, dass Teile des Gebäudes bereits zu dieser Zeit errichtet worden sind. Der heutige Bau stammt vorwiegend aus dem 17. Jahrhundert und wurde später noch mehrfach verändert.

Im 18. Jahrhundert erwarben die Nadasdy den Ansitz, später kaufte ihn die Familie Niczky von Nebersdorf und schließlich erwarb ihn die Familie Rohonczy, die das Kastell im Jahr 1880 im Stil des Historismus restaurierte und noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Kastell lebte.

1965 wurde das „Schloss Rohonczy“ von der Landwirtschaftskammer erworben und zu einer Landwirtschaftlichen Fachschule umgebaut. 1992 wurde es von der Diözese Eisenstadt gekauft. Im ehemaligen Internat ist das Behindertenwohnheim der Caritas untergebracht, der vordere historische Gebäudekomplex wurde als Bildungszentrum adaptiert. Am 12. September 1992 wurde das Bildungs- und Tagungszentrum Haus St. Stephan von Diözesanbischof DDr. Stefan Laszlo gesegnet und seiner Bestimmung als religiöses Bildungszentrum der Diözese Eisenstadt übergeben.

Haus St. Stephan
Bildungs- und Tagungszentrum der Diözese Eisenstadt

Anmeldung
T 02612 / 42591, F DW -12
M 0676 / 9343934
E bildungshaus@haus-st-stephan.at
7350 Oberpullendorf, Schloßplatz 4

Geschäftszeiten
Montag bis Donnerstag: 8.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr

Folgen Sie uns auf Facebook …
Abonnieren Sie unseren Newsletter …

Begegnungen berühren die Seele.
Sie hinterlassen Spuren, die nie ganz vergehen.

Ein Haus - viele Möglichkeiten

Das ehemalige Schloss liegt im Herzen des Burgenlandes und bietet sowohl einen stimmungsvollen Rahmen als auch alle räumlichen und technischen Voraussetzungen für Ihren Event: vom Seminar, einer Tagung bis hin zu Familienfeiern und kulturellen Veranstaltungen.

Ein Service der

Diözese Eisenstadt